Schul­schlie­ßun­gen: Media­le Bil­dungs­al­ter­na­ti­ven und White­pa­per Online-Unterricht

Die Ver­un­si­che­rung über die Ver­brei­tung des Coro­na-Virus hat Deutsch­land im Griff: Die Schu­len sind geschlos­sen, Unter­richt ent­fällt, vie­le gehen inzwi­schen sogar ungern vor die Tür. Wenigs­tens scheint eine Infek­ti­on mit dem Virus – jeden­falls nach bis­he­ri­gem Kennt­nis­stand – für Schul­kin­der rela­tiv unge­fähr­lich zu sein.

Media­le und digi­ta­le Bildungsoptionen

Lehr­kräf­ten wie Eltern stellt sich aber die Fra­ge, wie der Unter­richts­aus­fall auf­zu­fan­gen ist. Eine Mög­lich­keit sind Wochen­auf­ga­ben, die die Kin­der zuhau­se bear­bei­ten kön­nen. Auch online oder im Fern­se­hen fin­den sich vie­le Lern- und Infor­ma­ti­ons­an­ge­bo­te für Kin­der: So rich­ten die öffent­lich-recht­li­chen Sen­der sowohl ihr Fern­seh­pro­gramm als auch ihre Inter­net­platt­for­men auf die Situa­ti­on aus (Über­blick bei Spiegel.de). Und der Duden-Ver­lag schenkt allen Schü­lern und Schü­le­rin­nen zwei Mona­te „Learn­at­tack“ (Lern­in­hal­te ab Klas­se 4, mit auto­ma­ti­scher Been­di­gung, Kün­di­gung nicht erforderlich).

Expe­ri­ment: Online-Unterricht

Doch war­um soll­te man die Situa­ti­on nicht nut­zen, um neue Wege zu gehen: Wie wäre es etwa damit, der eige­nen Klas­se eine Stun­de (ggf. frei­wil­li­gen) Online-Unter­richt anzu­bie­ten? Lehr­kräf­te sind ja unge­ach­tet der Schul­schlie­ßun­gen offi­zi­ell im Dienst. Schü­le­rin­nen und Schü­ler könn­ten so mit der ver­trau­ten Lehr­kraft zusam­men­ar­bei­ten und dadurch zumin­dest ein Stück schu­li­sche Nor­ma­li­tät erle­ben, z. B. die Wochen­auf­ga­ben bespre­chen, sich zum per­sön­li­chen Umgang mit der Coro­na-Kri­se aus­tau­schen oder auch ein ande­res The­ma diskutieren.

Dabei reden wir hier nicht von kom­ple­xen Anwen­dun­gen für IT-Spe­zia­lis­ten. Viel­mehr ste­hen für die tech­ni­sche Umset­zung bereits ein­fa­che und sogar kos­ten­freie Lösun­gen zur Ver­fü­gung: Ein PC, Tablet oder Smart­pho­ne mit Inter­net­an­bin­dung sowie eine E‑Mail-Adres­se rei­chen aus. Natür­lich gibt es Unter­schie­de zum Prä­senz­un­ter­richt. Aber gera­de dazu selbst Erfah­run­gen zu sam­meln, kann sehr span­nend sein.

Wie steigt man ein?

In unse­rem „Kon­zept­pa­pier Online-Unter­richt“ haben wir eini­ge ers­te Punk­te zusam­men­ge­stellt. Die bei Ver­öf­fent­li­chung die­ses Bei­trags aktu­el­le Ver­si­on 1.0 vom 16.03.2020 steht hier zum Down­load bereit. Haben Sie Ideen oder gar Erfah­run­gen, die wir in das Papier auf­neh­men könn­ten? Dann las­sen Sie uns das Kon­zept gemein­sam wei­ter­ent­wi­ckeln. Die jeweils aktu­el­le Fas­sung sen­den wir allen Inter­es­sen­ten auf Anfra­ge kos­ten­frei zu, so dass jeder von den Über­le­gun­gen pro­fi­tie­ren kann.

Und falls Sie als Schul­lei­tung oder Lehr­kraft Inter­es­se an einem Pra­xis­test haben, unter­stüt­zen wir auch hier­bei auf­grund der aktu­el­len Situa­ti­on im Rah­men eines Pro-bono-Enga­ge­ments. So könn­ten wir es gemein­sam schaf­fen, die Coro­na-Kri­se kon­struk­tiv zu nut­zen. Wir sind gespannt auf Rückmeldungen.