Repräsentative Umfrage: Corona-Fernunterricht aus Lehrersicht

Nach Ansicht vie­ler Lehr­kräf­te ist die Mehr­heit der deut­schen Schu­len (66 %) nicht gut vor­be­rei­tet in den Fern­un­ter­richt gestar­tet. Den größ­ten Nach­hol­be­darf sehen Leh­re­rin­nen und Leh­rer bei den eige­nen Kom­pe­ten­zen im Umgang mit digi­ta­len Lern­for­ma­ten und der tech­ni­schen Aus­stat­tung der Schu­len. Das zei­gen die Ergeb­nis­se des Deut­schen Schul­ba­ro­me­ter Spe­zi­als, einer reprä­sen­ta­ti­ven Umfra­ge der Robert Bosch Stif­tung GmbH in Koope­ra­ti­on mit der ZEIT. Das Mei­nungs­for­schungs­in­sti­tut for­sa hat dazu vom 2. bis zum 8. April 2020 1.031 Lehr­kräf­te an all­ge­mein­bil­den­den Schu­len in Deutsch­land befragt.

Dr. Dag­mar Wolf, Lei­te­rin des Bereichs Bil­dung der Robert Bosch Stif­tung sagt: „Neben posi­ti­ven Ein­zel­bei­spie­len enga­gier­ter Leh­rer erle­ben wir momen­tan auch ein Sys­tem, dem es an vie­len Stel­len nicht gelingt, ein Min­dest­maß an Qua­li­tät flä­chen­de­ckend sicher­zu­stel­len. Nach der Kri­se soll­ten The­men wie Unter­richts­qua­li­tät, Digi­ta­li­sie­rung und Qua­li­fi­zie­rung der Lehr­kräf­te ganz oben auf der Agen­da stehen.“

Die Ergeb­nis­se zei­gen auch, dass Grund­schu­len beson­ders von den Aus­wir­kun­gen der Schul­schlie­ßun­gen betrof­fen ist. Hier sehen 82 % der befrag­ten Lehr­kräf­te die eige­ne Schu­le nicht aus­rei­chend vor­be­rei­tet. Jeder Zwei­te (51 %) gibt an, aktu­ell weni­ger zu arbei­ten, fast die Hälf­te (47 %) hat nur zu weni­gen Schü­lern regel­mä­ßig Kontakt.

Um hier­an mög­lichst schnell etwas zu ändern, bie­tet Rock a Robot! bereits seit Beginn der Coro­na-Kri­se Unter­stüt­zung für Schu­len, die Ihren Schü­le­rin­nen und Schü­lern mehr bie­ten wol­len als abfo­to­gra­fier­te und per E‑Mail ver­sand­te Arbeits­blät­ter. Bereits kurz nach den Schul­schlie­ßun­gen haben wir ein ers­tes White­pa­per zum The­ma Online-Unter­richt ver­öf­fent­licht (mehr Infos hier­zu in unse­rem Blog­bei­trag vom 16. März 2020); inzwi­schen konn­ten wir Erfah­run­gen sam­meln und die dort zusam­men­ge­fass­ten Ansät­ze gemein­sam mit Lehr­käf­ten, Eltern und Schul­kin­dern wei­ter­ent­wi­ckeln. Zudem ste­hen wir Schu­len als Ansprech­part­ner zur Ver­fü­gung, auch bei „Ad-hoc-Pro­ble­men“ z. B. zur Nut­zung der Moodle-Plattform.

Bei Fra­gen zu die­sem Bei­trag oder digi­ta­len Mög­lich­kei­ten für die Beglei­tung Ihrer Schü­le­rin­nen und Schü­ler (und deren Eltern) beim Home­schoo­ling spre­chen Sie uns ein­fach unver­bind­lich an.